Superpublishing GmbH / Mano Verlag Berlin
scholz@superpublishing.de


Unsere Autoren

in alphabetischer Reihenfolge

 


Anna Achilles

Achim Achilles hat Zuwachs bekommen. Seit seine Nichte Anna in die Hauptstadt gezogen ist, läuft er nicht mehr allein auf Berlins Straßen. Zum Glück stellt Anna für den Wunderläufer keine Konkurrenz dar: notorisch trainingsfaul und mindestens so untalentiert wie ihr Onkel Achim.

Anna ist Mitte 20, gelegentlich in WGs lebend, mal frischverliebt, oft im Partystress und chronisch überfordert mit dem Erwachsenwerden.
Wäre sie mit einem besseren Stoffwechsel gesegnet, würde Anna garantiert nicht laufen. Aber es hilft ja nichts: Wer gern isst, muss mit Sport seine Kalorienbilanz aufbessern.

Hin und wieder verspürt Anna sogar ein wenig Freude beim Laufen. Aber nur solange sie keinen Trainingsplan befolgen muss. Hin und wieder kann sie auch mal spurten, um eine neue Bestzeit aufzustellen. Aber wichtiger als Medaillen zu sammeln, sind für Anna: nette Laufpartner, hübsche Laufschuhe und ein Pulsbereich, in dem sie keinen hochroten Kopf bekommt.

Weil Laufen allein öde ist, versucht sich Anna immer wieder an anderen Sportarten. Doch egal, ob Voguing, CrossFit oder Bouldern – am Ende kehrt sie immer wieder zu ihrer Hassliebe zurück: dem Laufen.


Achim Achilles oder auch: Dr. Hajo Schumacher

 

Achim Achilles ist kein Trainer, kein Mediziner, kein Psychologe, er ist nicht mal ein guter Läufer. Er wird nie ein

Rennen gewinnen, aber wohl auch nie eines verlieren. Achim Achilles ist der deutsche Durchschnittsläufer. 

Achim über 50, treu sorgender Ernährer seiner Familie, chronisch müde, einer von Millionen stillen Helden des bisweilen grausamen Alltags. Wie jeder moderne Mensch ist Achim zuverlässig in allerlei Widersprüche verstrickt: Er soll sich mit Wein und gutem Essen auskennen, aber nicht zunehmen. Er soll sich um Job und Familie kümmern, aber reichlich Zeit fürs Training haben. Er soll Samstagabend ein feuriger Liebhaber sein, aber am Sonntagmorgen das Rennen seines Lebens laufen. Er kauft immer neue Schuhe und Wundermittel, aber schneller wird er nicht. Er preist die Heilkraft des Laufens, aber seine Gattin Mona beobachtet seine Hüftregion und sein ewiges Gehumpel mit zunehmender Skepsis.              

Regelmäßiges Laufen löst keines von Achims Problemen dauerhaft, verschafft ihm aber immerhin vorübergehend Linderung. Eine Stunde allein im Wald, das bedeutet 60 Minuten Ruhe vor Telefon und Familie, etwa 600 Kalorien Gutschrift auf dem Bauchfleischkonto und das gute Gefühl, ein wenig für die eigene Lebensqualität getan zu haben. Auch wenn das Knie knarzt und die Hüfte quietscht.

Nichts ist umsonst, Laufen schon gar nicht. Jeder Schritt kostet Kraft, Mut und Überwindung, jedes Mal wieder. Aber es beschert Achilles auch kleine großartige Momente des Glücks: Wenn er wieder einmal über sich selbst gesiegt hat.

Alle weiteren von Achim Achilles ebenfalls als eBook erschienenen Titel, wie auch andere Produkte von Achim Achilles finden Sie hier:

www.achim-achilles.de

Seine Auftritts-Termine finden Sie hier.


Arne Bensiek

Arne Bensiek ist Autor des Berliner Tagesspiegel.

Er liebt sportliche Abenteuer und hasst Trainingspläne. Diese gewagte Mischung hat sich schon bei seinem ersten Laufwettkampf über 30 Kilometer nicht bewährt. Anschließend humpelte der gebürtige Bielefelder drei Tage lang das Treppenhaus seiner Schule rückwärts hinunter. Doch auch alle späteren Wettkampfschmerzen haben aus ihm keinen Trainingsweltmeister gemacht. Schwimmunterricht bekam der Journalist zwar schon mit zarten drei. In den Jahren danach bei der DLRG wurde er aber trotz angestrengtester Versuche von fachkundigen Vereinsschwimmern als Planscher beschimpft. Er hat nicht aufgegeben und sich den Traum von Ironman seit seiner Jugend bewahrt. Arne Bensiek lebt mit sund arbeitet in Frankfurt am Main.

 

 

 

 


Dr. Thomas Christoph Eng Fuk Irawan

Dr. Thomas Christoph Eng Fuk Irawan (* 12. Februar 1978 in Ossenberg Stadt Rheinberg, Kreis Wesel, NRW als Sohn einer Deutschen Mutter und eines in Indonesien geborenen chinesischen Vaters) studierte Physik und Informatik an der Technischen Universität Dortmund und legte 2003 die Prüfung zum Diplom–Physiker ab. Er promovierte dort 2006 auf dem Gebiet der Clusterphysik zum Doktor der Naturwissenschaften Dr. rer. nat. 2006 begann er seine berufliche Laufbahn als Fertigungs- und Prüfplaner bei der Robert Bosch GmbH im Werk Blaichach im Allgäu. Danach war er in verschiedenen Positionen für die Robert Bosch GmbH tätig, unter anderem als Projektkoordinator und -leiter, als Abteilungsleiter Prozessentwicklung und als Be­reichsleiter Fertigung. Seit 2013 ist er Vice President und Technischer Werkleiter der Bosch Automotive (Thailand) Co., Ltd. und der Robert Bosch Automotive Technologies (Thailand) Co., Ltd.

Seit 2013 ist er Mitglied der Young Leaders im Förderkreis der Deutschen Industrie e.V. des BDI. 2014 wurde er vom Wirtschaftsmagazin Capital in die Liste der „Jungen Elite“, der Top 40 der Unter-40-Jährigen der Deutschen Wirtschaft aufgenommen.

Dr. Thomas Irawan ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er ist Träger des 1. Dan Taekwondo (schwarzer Gürtel) und Mitglied im Magischen Zirkel von Deutschland e.V.


Micha Klotzbier

Michael Klotzbier ist Jahrgang 1979, 1,83 Meter groß, verheiratet und hat einen Sohn. Seine Freunde nennen ihn Micha.

Anfang des Jahres 2015 wiegt er 160 Kilo und trifft eine wichtige Entscheidung für sein Leben: Ich will abnehmen und Sport treiben, das ganze mit Freude und Spaß!
Sein Vorhaben, beim Berlin Marathon 2016 mitzulaufen (nicht etwa mitzuwalken) klingt zu Beginn der Mission sehr ambitioniert, da ihn schon kleinste Spaziergänge aus der Puste bringen. Doch der Klotzbier klotzt ran, mit einem kleinen ersten Schritt beginnt er, aus denen viele Schritte und Erfolge werden.

Micha finden Sie im Netz:

Michas Abnehm-Blog bei Achim Achilles

Seine Auftritts-Termine finden Sie hier.

 


Carla Mönig

Carla ist unter anderem die rechte Hand von Achim Achilles, manchmal auch die rechte und die linke. Sie hat das mit der Sprache und der Literatur studiert, deswegen ist sie absolut sattelfest, wenn es um die deutsche Sprache geht. Wir freuen uns, dass sie nicht nur Lektorat und Redaktion zahlreicher Mano-Bücher übernommen, sondern bei mehreren auch als Co-Autorin mitgewirkt hat (Lächeln, Wundern, Wiederholen: Die Kunst der Mitarbeiterführung in Thailand oder auch Lecker laufen).


Ewa Nadar

Ewa Nadar,  Jahrgang 1969, geboren und aufgewachsen im Ruhrgebiet, studierte Sprach- und Literaturwissenschaften in Bonn. Seit 2000 lebt und arbeitet sie in Berlin, wo sie zunächst in verschiedenen Redaktionen beschäftigt war und seit 2008 in einem Journalisten- und Autorenbüro arbeitet. In ihrer Freizeit schreibt sie Romane.


Dr. Sandra Otto

Wenige Tag nach ihrem 34 Geburtstag erhält Sandra Otto die Diagnose Brustkrebs, mit 36 Jahren das Rezidiv. Stellte der Laufsport zuvor vor allem Spaß und Ausgleich dar, entwickelte er sich für Sandra Otto zur Kraftquelle und zentralem Rettungsanker.

Dr. Sandra Otto, Jahrgang 1977, studierte Betriebswirtschaftslehre in Jena und promovierte in Augsburg. Neben Fachaufsetzungen im betriebswirtschaftlichen Bereich und Veröffentlichungen in Anthologien erschien zuletzt von ihr der Sozialratgeber „Brustkrebs – Hilfe im Bürokratie-Dschungel“ im Springer-Verlag.

Sandra Otto ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann im Süden von Leipzig in Markkleeberg.

Ein Interview auf achim-achilles.de mit Sandra Otto finden Sie hier.

Sandra Otto können Sie zu folgenden Terminen live erleben...

 

 

 


Frank Petzke 

Frank Petzke wurde 1955 in Wolfen geboren, seine Kindheit und Jugend hat er in Osterode/Niedersachsen und Bitterfeld/Sachsen-Anhalt verbracht. Diese, durch den kalten Krieg hervorgerufenen familiären Migrationen waren prägend für seinen weiteren Lebensweg. Reise-Kinderbücher weckten früh sein Fernweh. Sein Vater legte Wert darauf, dass der Junge “eine gute Persönlichkeit” entwickeln möge bei geistiger und körperlicher Gesundheit. Mit 6 Jahren lernte Frank Petzke Schach und Ringen. Mit 9 Jahren setzte er sich ins Kanu, wo er die nächsten 11 Jahre überwiegend zubrachte.

Ein missglückter Fluchtversuch brachte ihm in der damaligen DDR eine mehrjährige Haftstrafe ein.
Im Gefängnis reifte sein Wunsch nach weltweitem Reisen. Seine Übersiedlung fand Anfang der 80er Jahre nach West-Berlin statt, wo er bis heute wohnt.

Mit dem Start des Studiums der Biologie 1981, das er 1990 abschloss, begannen Petzkes abenteuerliche Reisen. Seine erste mehrmonatige Großreise startete 1984. Seit 1990 durchgehend bis heute hat er vorwiegend in den Wintermonaten auf mehrmonatigen Reisen ca. 100 Länder kennengelernt. Die  Grundlage für die vorliegende mehrbändige Reihe mit dem Titel “Winterflucht - Lustvolles Reisen durch 100 Länder” - war somit gelegt.

Ist er nicht gerade unterwegs, lebt er in Berlin und arbeitet in den unterschiedlichsten Bereichen. Neben seiner langjährigen Tätigkeit an der Freien Universität Berlin eröffnete er das 1. Absinth Depot in Berlin, war Club-Inhaber, Projektmanager bei Bausanierungen und Musik-Events. Aktuell ist er noch Galeriebetreiber sowie Teilhaber einer Filmproduktion. Frank Petzke hält populärwissen-schaftliche Vorträge, begleitet von seinen besten Reisedias. Seit 3 Jahren ist er als Reise-Experte regelmäßig bei Berlins bestem Sender  RadioEins zu hören. Auf die Frage nach seinem Beruf antwortet Frank Petzke: “Nomade”.